Hansa-Park


Deutschlands einziger Freizeitpark am Meer, der Hansa-Park, bietet auf einer Fläche von 46 Hektar Spass für die ganze Familie. Ursprünglich befand sich auf dem Gelände des heutigen Parks von 1973 bis 1976 das erste deutsche Legoland. 1977 gründete die Familie Leicht den Park mit dem Hansaland. 1987, zehn Jahre nach der Gründung, bekam der Park seinen heutigen Namen: Hansa-Park. In elf Themenbereichen sind über 50 Attraktionen für Groß und Klein angesiedelt. Mit 1,3 Millionen Besuchern pro Jahr zählt sich der Hansa-Park zu den größten deutschen Freizeitparks. Seit 2007 kann man im „Hansa-Park Resort am Meer“ Urlaub zwischen den Weiten der Ostsee und den Achterbahnen im Park machen.


  Bild: Parkguide



Da der Park in unmittelbarer Nähe zur Ostsee liegt, ist es nicht verwunderlich, dass der Park mit gleich fünf Wasserattraktionen bestückt ist. Im Rio Dorado nehmen Sie Platz in einem runden Schlauchboot, mit dem Sie die lange Strecke ins Tal mit einer Menge Drehungen erleben. Mit vier Achterbahnen ist der Park perfekt für die größeren Besucher. Der 2009 eröffnete „Fluch von Novgorod“, eine 40 Meter hohen Katapultachterbahn, bringt den Besuchern die russische Sage um Novgorod näher. Diese aufwändig gestaltete Bahn, weiß vor allem mit ihren Darkrideparts, bei denen der Zug durch ein vollkommen dunkles Gebäude fährt, zu überzeugen.


  Bild: Parkguide



Zahlreiche Erlebnisrestaurants und Imbisse sorgen für kulinarische Erlebnisse zwischendurch. Die Preise für den Park sind angemessen. Allein der Blick auf das Meer, den man von viele Stellen im Park hat, entschädigt für einiges. Und auch die schön gestaltete Parklandschaft überzeugt auf ganzer Linie.


Fazit:
Der Hansa-Park hält für jede Altersgruppe spannende Attraktionen bereit. Und mit dem „Fluch von Novgorod“ ist er ein Stück näher an die großen der Vergnügungsbranche herangetreten.


Gesamtbewertung der Parkguide Benutzer: